Türkei - Urlaubsparadies & Freilichtmuseum

Die Türkische Riviera – Küste, Kultur und Antike


Die Türkei ist eine Republik mit schönen Landschaften und einem reichen kulturellen Erbe. Sie zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen der Welt. Die Türkei wird allein aus Deutschland von 20 Flughäfen aus angeflogen. Das Land verfügt über eine sehr gute Infrastruktur, die es möglich macht, den Urlaub ganz nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. 55 Flughäfen sind im gesamten Land verteilt. Wer im Inland unterwegs ist und nicht auf einen der bequemen Reisebusse zurückgreifen möchte, kann die einzelnen Regionen schnell und unkompliziert mit dem Flugzeug
erreichen.
Eine der beliebtesten und am meisten besuchten Regionen im Urlaubsparadies Türkei ist die türkische Südküste. Sie wird auch als Türkisküste, vor allem aber als Türkische Riviera bezeichnet. Den Namen verdankt sie dem milden mediterranen Klima und dem über 1000 Kilometer langen Küstenabschnitt.
Die Region ist bekannt für ihre große Anzahl an modern gestalteten Themenhotels, die es in der Art im gesamten Mittelmeerraum nicht gibt. Eines der schönsten Themenhotels ist beispielsweise das byzantinische Felsenkloster (Gamirasu Cave Hotel) im kleinen Dörfchen Kappakodien. Ein weiteres entsprechendes Hotel findet sich in Antalya. Hier wurde nahezu originalgetreu ein türkischer Kreml (Kremlin Palace) nachgebaut.
Die Türkische Riviera und Ägäis offerieren vielfältige Möglichkeiten, gerade auch im Wellnessbereich. Während in der warmen Jahreszeit die einmaligen feinsandigen Strände zum Verweilen einladen, bieten die größeren Hotels vor allem im Winter Wellnessurlaub und medizinische Therapien.
Neben vielfältigen Bademöglichkeiten und ausgedehnten Spaziergängen ist die gesamte Türkei ein einziges Freilichtmuseum für kulturell interessierte Menschen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten sind in kleineren und größeren Städten entlang der
Küste zu besichtigen. Bergaffine Gäste schätzen die Nähe des Taurus-Gebirges, das im Badeort Kemer vielfach bis ans Meer heran reicht. In der Provinzhauptstadt Antalya gibt es neben schönen Stränden das berühmte Hadrianstor und ein einzigartiges archäologisches Museum zu besichtigen. Weiter in östlicher Richtung liegt der Ort Belek, ein von Pinienwäldern umgebenes Idyll, das besonders Golfurlauber aufgrund zahlreich vorhandener Golfplätze zu schätzen wissen. Der
Garten Eden der Türkischen Riviera ist außerdem bekannt wegen seines azurblauen Wassers an der Küste und des antiken Theaters von Aspendos.
Der Badeort Alanya ist mit seinen antiken Stätten, den vielen kleinen Türmchen, den zahlreichen Palmen und dem schönen Hafen einer der beliebtesten Urlaubsorte. Die Menschen lieben es, das milde Klima zu nutzen, draußen zu essen und an Partys und Veranstaltungen teilzuhaben. Nicht nur hier wird die große Gastfreundschaft der Bevölkerung deutlich, die in einem türkischen Sprichwort zum Ausdruck kommt: "Du kommst als Fremder und gehst als Freund."

Traumbuchten an der Lykischen und Ägäischen Küste

 

Gerade mal eine Autostunde entfernt von der Türkischen Riviera befinden sich die malerischen Strände der Lykischen Küste im Südwesten der Türkei. Die Region reicht von der Küstenstadt Marmaris bis nach Kas. Von Kas aus besteht die Möglichkeit zu Tagesausflügen auf die griechischen Inseln.
Die Lykische Küste mit ihren Pinienwäldern, antiken Felsengräbern, feinen weißen Sandstränden und ihrem kristallklaren Wasser verspricht idyllische Ferien in sicherer Entfernung von touristischen Hochburgen. Von den Massen noch kaum entdeckte Buchten laden zur Erholung und zu einem Strandurlaub mit türkisfarbenem Wasser ein.
Wer sich in großen Hotelanlagen unwohl fühlt, findet hier an der Küste eine Vielzahl an sogenannten Boutiquehotels. Diese in ihrer Größe überschaubaren Hotels befinden sich in kleinen fincaähnlichen Steinhäusern, die für die Region landestypisch und im gesamten Ägäischen Raum, wie auch an der Schwarzmeerküste stark vertreten sind. Eines der schönsten Häuser ist das Imren Han in Alacati, das mit viel Sinn für Details und individuelle Raumgestaltung eingerichtet ist.
Zwischen den Städten Bodrum und Canakkale liegt die landschaftlich wunderschöne
Ägäische Küste. Auf nahezu 1000 Kilometern finden sich unzählige antike Stätten und verträumte Badeorte. Ein wahrer Fund vor allem für Surfer ist die kleine Halbinsel Cesme. Beste Windverhältnisse sorgen hier für ideale Wassersportbedingungen. Landschaftlich ist die Region geprägt von alten Ölbäumen und Zypressen und anmutigen kleinen Hügeln, die zur Blütezeit von Weinreben bewachsen sind. Bei einem Besuch von Cesme darf ein Ausflug ins kleine Dorf
Alacati nicht fehlen. Hier gibt es schöne Windmühlen zu bewundern. In manchen befinden sich Restaurants mit ausgesuchter türkischer Küche.
In der nördlichen Ägäis lohnt eine Tour ins Städtchen Foca. Oberhalb der Stadt befinden sich die Reste der berühmten Akropolis. Auch die aus Homers Odyssee bekannten Sirenen-Inseln sind hier aus der Ferne zu bewundern. Heute beherbergen sie Mönchsrobben zu Wasser und heimische Ziegen an Land.
Der Ort Canakkale verbindet an der als Dardanellen-Straße bekannten Meerenge das Marmara-Binnenmeer mit der Ägäis. Zur Provinz gehört die Insel Bozcaada. Ihr früherer Name war Tenedos, bekannt geworden durch den Trojanischen Krieg als
Versteck für die griechischen Krieger. Bozcaada lädt nicht nur zum Baden ein, sondern bietet auch erlesene Weine und besten frischen Fisch.

Istanbul – Kulturmetropole am Bosporus


Wer die Türkei besucht, kommt an dieser einzigartigen Stadt nicht vorbei. Die lebendige Weltstadt mit ihren vielschichtigen Seiten gehört zum erklärten Pflichtprogramm, nicht zuletzt aufgrund der überall spürbaren 3000 Jahre alten urbanen Kultur und des einzigartigen Meerblicks. Für diese Stadt sollten sich Reisende Zeit nehmen.
Die Großstadt bietet ein faszinierendes Sammelsurium voller verwinkelter Gassen, imposanter Paläste, orientalischer Basare und den modernsten und größten Einkaufszentren Europas. Istanbul ist Geschichte pur. Alle haben ihre Spuren hinterlassen, ob Griechen, Römer oder Byzantiner. Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel der Topkapi-Palast, die Sultan-Ahmed-Moschee oder der Taksim-Platz, die Stadt ist der perfekte Ort um sich treiben zu lassen. Unbedingt empfehlenswert ist ein Besuch im historischen Cagaloglu Hamam im Stadtteil Sultanahmet. Mehr Erholung kann es kaum geben nach vielen Stunden Entdeckungsreise.
In Kadiköy, auf der asiatischen Seite der Stadt, gibt es ebenfalls lohnenswerte
Shopping-Möglichkeiten. Eine historische Straßenbahn fährt vom Zentrum in Kadiköy in den Stadtteil Moda. Dort gehört ein Abstecher ins Pappa Cafe in jedem Fall dazu. Hier besteht die Möglichkeit köstlichen Kaffee und selbst gebackene Kekse zu verkosten.
Unweit der Stadt liegen die beliebten Prinzeninseln. Sie sind innerhalb einer Stunde mit der Fähre zu erreichen. Ein einzigartiges Naturerlebnis wartet auf die Besucher.

Die Schwarzmeerküste als Geheimtipp


Nicht nur die türkische Riviera und Ägäis bieten beste Urlaubsbedingungen. Die Schwarzmeerregion gilt als echter Geheimtipp für einen Strandurlaub. Nicht weit entfernt von der Istanbuler Metropole gibt es aus westlicher Richtung schöne Badestrände und Buchten. Sie sind besonders bei der einheimischen Bevölkerung beliebt. Kilyos und Agva gehören zu den beliebtesten Stränden unweit der Metropole.
Wanderfreunde schätzen das Pontische Gebirge mit blühenden Wiesen und Weiden
sowie liebevoll gestalteten kleinen Häusern. Im Idealfall sind selbst Tierbeobachtungen möglich, wild lebende Luchse und Wölfe haben hier ihr Zuhause. Ein erfahrener heimischer Trekkingführer ist bei einer Bergwanderung angeraten. Die Schwarzmeerküste ist eine Region mit schönen Landschaften und einem reichen kulturellen Erbe. Das Urlaubsparadies bietet ideale Bedingungen, um dem Trubel der touristischen Saisonurlauber zu entfliehen. Die einheimische Bevölkerung ist sehr freundlich und erzählt gerne über die Geschichte der vielen kleinen Küstenorte. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Urlaub in einem kleinen abgeschiedenen Fischerdorf zu verbringen, antike Stätten zu besuchen und tagelang entlang der Küste und durch Bergwälder zu streifen.

KEMER WEATHER